Title

Autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et dolore feugait

Author Archive %s AfD Hannover (BZ)

Joachim Wundrack

Joachim Wundrak hält Rede vor 100 Gästen

24.10.2019, Hannover Ricklingen: Joachim Wundrak hält seine Rede vor 100 Gästen. Unterstützt wurde der AfD-OB-Kandidat von unserer Landtagsfraktionsvorsitzenden Dana Guth, von Jörn König, MdB und Vorstandsvorsitzender des KV Hannover Stadt, sowie  und Dietmar Friedhoff, MdB und Experte für Afrika. Es sei angemerkt, dass es schon die zweite Veranstaltung ohne Störungen von außen war.

Wählen Sie  am Sonntag Joachim Wundrak!

Joachim Wundrak

NDR-Interview – Sechs Fragen an Joachim Wundrak

Unser Oberbürgermeister-Kandidat Joachim Wundrak stellte sich den Fragen des NDR. Liebe Bürger, hier eine verkürzte Zusammenfassung des Interviews.

NDR: Die letzten Investoren für das marode Ihme-Zentrum waren eher Pleiten für Hannover. Was erwarten Sie von dem neuen Investor?

Joachim Wundrak:

Die Entwicklung des Ihmezentrums über die Jahre ist mit Sicherheit kein Ruhmesblatt für Hannover und die Stadtverantwortlichen. Der neue Investor und seine Mannschaft haben sich vor einiger Zeit in einer Ausschusssitzung vorgestellt und nach unserer Meinung einen guten und seriösen Eindruck hinterlassen. Es kommt nun darauf an, mit diesem Investor konstruktiv zu arbeiten und gemeinsam zukunftsfähige Lösungen für die bestehenden Probleme zu finden und dann auch zügig umzusetzen. […]

Joachim Wundrak – Der bessere OB für Hannover

NDR: Millionen-Projekt Kulturhauptstadt-Hannover trotz drängenderer Notstände? Finden Sie, dass das die richtige Priorität ist?

Joachim Wundrak: Die Stadtratsfraktion der AfD hat bereits zu Beginn des Projektes kritisch gefragt, ob hier die richtigen Prioritäten gesetzt werden. Auch ich frage mich das. […] Persönlich hätte ich die angesetzten Millionen lieber in Schulsanierung und KiTa- Ausbau gesteckt.

NDR: Feinstaubwerten über dem Limit, trotz bisherige Maßnahmen. Wie sieht Ihre Lösung aus?

Joachim Wundrak: […] Die gemessenen Werte in Hannover sind nach den Kriterien des Umweltbundesamtes als unkritisch zu bewerten. Auffällig ist, dass die Feinstaubwerte (in ganz Deutschland) im Winterhalbjahr deutlich höher liegen als im Sommer. Dies legt nahe, dass die Verursacher eher bei den Feuerungs-/Heizungsanlagen zu suchen sind als im Straßenverkehr. Dies belegen auch Messungen des Fraunhofer-Institutes an zwei als kritisch bewerteten Messstellen in Stuttgart. Unbeschadet der eher unkritischen Situation gemäß den Zahlen des Umweltbundesamtes sollten jedoch weitere sinnvolle Maßnahmen untersucht und umgesetzt werden, um den Trend hin zur besseren Luftqualität fortzusetzen, ohne die Bürger einzuschränken und die wirtschaftliche Entwicklung Hannovers zu beeinträchtigen […]

Joachim Wundrak – Der bessere OB für Hannover

NDR: Steigende Mieten und viel zu wenig Wohnraum in Hannover. Ihre Lösungen dazu?

Joachim Wundrak: Es gilt vor allem, ein günstiges Investitionsklima zu schaffen und mit potentiellen Investoren, Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften konstruktiv zusammenzuarbeiten. Es gibt leider zu viele Vorschriften und Auflagen, die das Bauen komplizieren, verteuern oder gar verhindern. Hier muss durchforstet werden, besonders wenn dies in kommunaler Kompetenz liegt. […] Insgesamt muss auf einen ausgewogenen Mix in den Quartieren geachtet werden, der Anteil von geförderten Wohnungen (Sozialwohnungen) sollte mindestens 20 Prozent betragen.

NDR: Bundesweite Negativ-Schlagzeilen und Vertrauensverlust durch die Rathausaffäre. Welche Strukturveränderungen wollen Sie vornehmen, um so etwas künftig zu verhindern?

Joachim Wundrak: Der Vorwurf des Filzes und der Vetternwirtschaft, den viele Hannoversche Bürger geäußert haben, ist sehr schädlich für eine Stadtverwaltung und ihre Funktion. Mein starkes Bemühen als Oberbürgermeister wird sein, mit den Mitarbeitern transparent und bürgerorientiert zu arbeiten, um verloren gegangenes Vertrauen wieder herzustellen. Inwieweit auch eine Umorganisation von Bereichen der Verwaltung erforderlich wird, muss eine sorgfältige Bestandsaufnahme zusammen mit den Mitarbeitern ergeben. […]

Joachim Wundrak – Der bessere OB für Hannover

NDR: Lange Wartezeiten für Kita-Plätze, bei Kfz-Anmeldungen und bei Bauanträgen Welche Ideen haben Sie, um Abhilfe zu schaffen?

Joachim Wundrak: Sofern unbesetzte Stellen für die eingeschränkte Funktionsfähigkeit der Verwaltung und damit für Wartezeiten in den Kernaufgabenbereichen verantwortlich sind, muss geprüft werden, ob interne (zeitlich befristete) Umsetzungen Abhilfe schaffen können. […] Weiter kann mittelfristig der zielgerichtete Einsatz von bürgerfreundlicher IT Verbesserungen erbringen.

Das komplette Interview finden sie beim NDR. Bitte folgen Sie dem Link.

Youtube-Interview

Gespräch mit Joachim Wundrak – Der bessere OB für Hannover

Der AfD-Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl in Hannover. Wer ist unser Mann? Warum kandidiert er für die AfD? Was sind seine Positionen zu aktuellen Themen, wie der Klima-Hysterie, der öffentlichen Sicherheit, Wohnraumknappheit und zur Spaltung der Gesellschaft?

Wie steht Joachim Wundrak zur Kulturhauptstadt-Bewerbung und zu der Forderung nach einer autofreien Innenstadt in Hannover?

Hier das große Interview mit Generalleutnant a.D. Joachim Wundrak.

Interview mit Joachim Wundrak (Video)
Infostand Hannover

Infostand mit Gästen – Oberbürgermeister-Wahlkampf mit Joachim Wundrak

Am Samstag, dem 28. September, fand ein weiterer Infostand, im Rahmen unseres Oberbürgermeister-Wahlkampfes statt. Neben dem Kandidaten Joachim Wundrak selbst, waren auch unser Kreisvorsitzender Jörn König (MdB) und sein Stellvertreter Reinhard Hirche (Ratsherr) zugegen.

vlnr: Reinhard Hirche, Jörn König, Joachim Wundrak

Willkommene Hilfe kam an diesem Tag aus Brandenburg. Einige Mitglieder aus dem Kreisverband Oder-Spree scheuten weder Zeit noch Mühe, aus einem der östlichsten Landkreise der Republik in unser schönes Hannover zu kommen.

Unterstützung aus Brandenburg

Mit von der Partie war auch die Kreisvorsitzende, und frisch gebackene Landtagsabgeordnete Kathleen Muxel. Wie immer gab es großes Interesse an der Arbeit unserer Partei. Am Abend startete unser Sommerfest. Die Brandenburger waren herzlich eingeladen und übernachteten bei einem Parteifreund aus unserem Kreisverband.

AfD vor Ort

Das Sommerfest fand diesmal auf einem Ausflugsboot statt. Es ging über den Mittellandkanal bis zum Stichkanal Linden, und wieder zurück.
Bei gutem Essen und anregenden Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge.

Sommerfest auf dem Ausflugsboot

Insgesamt war das ein sehr schöner Wahlkamptag mit sehr gelungenen Abschluss. Allen Helfern ein recht herzliches Dankeschön.

Pressemitteilung – “Hannoveraner” für den OB-Kandidaten der AfD

Wahlempfehlung der “Hannoveraner” für den OB-Kandidaten der AfD

Hannover (afd) – Die Wählergemeinschaft DIE HANNOVERANER (WDH) verzichtet bei der OB-Wahl am 27. Oktober auf einen eigenen Kandidaten und gibt eine Wahlempfehlung für den Kandidaten der AfD, Generalleutnant a. D. Joachim Wundrak. Die kritischen oppositionellen Stimmen sollten sich auf nur einen aussichtsreichen Kandidaten konzentrieren, heißt es in einer Mitteilung der “Hannoveraner”. Die Konkurrenz mit der AfD bei der Kommunalwahlwahl 2021 sei damit jedoch nicht aufgehoben. Bei der Wahl 2016 kam die WDH auf 2,8 (AfD: 8,6) Prozent der Stimmen, sie ist mit zwei Ratsherren im Stadtparlament vertreten. 

Man wolle den Kandidaten unterstützen, der den eigenen politischen Vorstellungen am ehesten entspreche, auch trotz einiger politischer Unterschiede, so die “Hannoveraner”. Joachim Wundrak verfüge über die geeigneten Führungsqualitäten für das Amt und erscheine befähigt, “die erkennbaren schweren politischen Fehlentwicklungen in unserer Stadt einzudämmen bzw. zu beenden und eine positive politische Trendwende einzuleiten”. Genannt werden hier die ausufernde Kriminalität, die Verwahrlosung im öffentlichen Raum und speziell im Schul- und Bildungsbereich, die nach wie vor unbegrenzte Zuwanderung kulturfremder Menschen, die industrie- und wirtschaftsfeindliche Klima-Rettungs-Hysterie, der leichtfertige Umgang mit den öffentlichen Finanzen und die Verhunzung der deutschen Sprache zur Gendersprache.

Die Mitteilung der “Hannoveraner” zu ihrer Wahlempfehlung wurde bereits am 4. September an die Lokalpresse versandt, jedoch bis heute nicht von ihr veröffentlicht, auch nicht nach nochmaliger Zusendung. “Diese eklatante Verletzung der Chronistenpflicht ist leider kein Einzelfall. Sie zeigt wieder einmal sehr deutlich, dass es in Deutschland und Hannover kaum noch eine leidlich objektive Berichterstattung gibt”, sagt dazu “Hannoveraner”-Ratsherr Gerhard Wruck. Die beiden hannoverschen Zeitungen HAZ und NP seien, zumindest im Lokalteil, sogenannte Stadtanzeiger. Sie gerierten sich allerdings in ihrem politisch einseitigen Konformismus regelmäßig als Kampfpresse.

Joachim Wundrak zeigte sich erfreut über die Unterstützung: “Ich danke den ‘Hannoveranern’ für das in mich gesetzte Vertrauen.”

Joachim Wundrak – Ein Mann sieht klar

Hallo Hannover,

ich möchte Oberbürgermeister werden, weil unsere Stadt in den anstehenden schwierigen Zeiten einen kompetenten, unbestechlichen und führungs- starken Oberbürgermeister braucht.

Und nicht nur für die Fußball-Fans: Ich will, dass Hannover wieder erstklassig wird!

Laden Sie sich mein Broschüre herunter und erfahren Sie mehr!

Ihr Joachim Wundrak

Wahlkampfauftakt mit dem General auf dem Mühlenberg – Prominente Unterstützung

AfD-Oberbürgermeisterkandidat Joachim Wundrak stellte sich am Mittwochabend bei einem AfD-Stammtisch im Stadtteilzentrum Mühlenberg noch einmal Mitgliedern und Gästen vor, berichtete von seinen bisherigen Erfahrungen als Kandidat der AfD und davon, wie er an seine neue Aufgabe herangehen will.

Die Kandidatur des Drei-Sterne-Generals hatte bekanntlich großes überregionales und sogar internationales Medienecho gefunden; Zeitungen aus der Schweiz, aus Russland und der Türkei hatten berichtet. Auch persönlich habe er viel Zuspruch und positives Feedback erfahren, sagte der General, nicht nur aus dem “Berliner Milieu”, etwa von einem Bundesminister a. D., sondern auch von Konservativen aus ganz Deutschland. Und in Hannover sei eine ältere Dame auf offener Straße auf ihn zugekommen habe ihm die Hände gedrückt – “so etwas gibt mir Mut und Kraft.”  

Verschiedentlich hätten ihm Menschen zwar zu seiner Kandidatur gratuliert, ihm aber auch gesagt, sie würden sich nicht trauen, einen solchen Schritt zu tun, weil sie berufliche und soziale Nachteile befürchteten. “Das wirft ein sehr bedenkliches Licht auf die Zustände in Deutschland im Jahr 2019”, sagte Wundrak. Häufig habe er in Gesprächen auch erlebt, dass seine Ansichten und Positionen vom Gegenüber durchaus geteilt worden seien, dass man sachlich weitgehend übereinstimmte – dass der Gesprächspartner aber trotzdem nicht die AfD wählen wolle. “Man sieht”, so der General, “die Propaganda gegen die AfD wirkt.” 

Auf die Frage eines Zuhörers, wie man dem “Hass der Medien” begegnen solle, sagte Wundrak, in Hintergrundgesprächen seien viele Journalisten durchaus vernünftig, das Resultat in der Zeitung sehe dann aber ganz anderes aus. Ein Journalist habe ihm gegenüber sogar offen zugegeben, es gehe ihm nicht um objektive Berichterstattung, sondern er betrachte sich als “Haltungs-Journalisten”. Er hoffe aber, sagte der General, dass von den jüngsten Wahlergebnissen eine “erzieherische Wirkung” ausgehe: “Man kann nicht ein Viertel seiner Leser andauernd beschimpfen.”

Frank und frei räumte der General ein, dass er in der hannoverschen Kommunalpolitik noch nicht für jedes Problem eine konkrete Lösung parat habe. Er habe 25 Jahre lang kaum etwas von hannoverschen Themen und Problem mitbekommen, sei aber dabei, sich intensiv einzuarbeiten.  Etliche Gespräche gab es schon, zum Beispiel eins mit dem Stadtbaudezernenten,  weitere Gespräche mit den Spitzen der Verwaltung sind geplant oder schon fest vereinbart, ebenso Gespräche mit Schulen, Behörden, Sicherheitsorganen. Wer Joachim Wundrak beim “Sozialrundgang” (siehe Beitrag unten) beobachtet hat, kann bestätigen: Er lässt keine Gelegenheit aus, mit Menschen zu sprechen, sich zu informieren, sich die Wünsche und Probleme der Menschen anzuhören.   

Jörn König, hannoverscher AfD-Vorsitzender und Bundestagsabgeordneter, stellte den Fahrplan für den OB-Wahlkampf vor. Kurz gesagt: er ist sehr dicht und reichhaltig. Es wird zahlreiche Aktionen und mehrere Großereignisse mit prominenter Besetzung geben. Um nur einige Namen zu nennen: Jörg Meuthen, Alice Weidel, Gottfried Curio und Guido Reil haben ihre Unterstützung für den General zugesagt und werden nach Hannover kommen! 

Spendenaufruf

Liebe Freunde und Parteimitglieder, am 06.08.19, wurde der Generalleutnant a. D. Joachim Wundrak als unser Kandidat für den zukünftigen Oberbürgermeister der Stadt Hannover aufgestellt. Joachim Wundrak wurde mit einer überwältigenden Mehrheit von 46 von 47 Stimmen als AfD-Oberbürgermeister-Kandidat gewählt. Einen herzlichen Glückwunsch dazu. Seine grundsätzlichen Positionen sind: – Stete Verpflichtung gegenüber den Bürgern der Stadt – Seriöse Haushaltspolitik ohne Steuergeldverschwendung – Durchsetzung des Rechtsstaates besonders im öff. Raum – Verhinderung/Bekämpfung von Korruption, Klientelpolitik, Vetternwirtschaft und Filz 

Selbst die tagesschau.de hat „gerne“ auf der Titelseite (siehe Screenshot) berichtet: https://www.tagesschau.de/inland/afd-bundeswehr-101.html

Danksagung

Danke an Herrn Wundrak für die Bereitschaft zur Kandidatur und an alle, die gestern die Aufstellungsversammlung durchgeführt haben. Allen voran Siegfried Reichert, der Versammlungsleiter war. Das bedeutet nun für uns, dass wir uns im Wahlkampf befinden, der mit der OB-Wahl am 27.10.19 endet (oder auch nicht, denn 14 Tage später ist eventuell Stichwahl). Für alle, die zu diesem Wahlkampf finanziell beitragen wollen, haben wir ein Spendenkonto eingerichtet: IBAN: DE82 2505 0180 0910 3854 32 Stichwort: OB-Wahlkampf Hannover Jeder, der eine Spendenquittung erhalten will, schreibt bitte noch Vorname, Name und die Adresse mit ins Betreff. Wir bitten natürlich um Spenden, damit wir alle zusammen diesen Wahlkampf sehr erfolgreich gestalten können. 

Vielen Dank. Ihr Kreisvorstand